>

Geschichte Burghasungen - Bergbuehne Burghasungen

BergBuehne Burghasungen
Title
Direkt zum Seiteninhalt

Geschichte Burghasungen

Geschichte
Die Geschichte Burghasungens ist eng mit dem Kloster Hasungen verbunden, in dessen Gründungsurkunde im Jahr 1074 der Ort erstmals erwähnt wird. Doch in der Vita Haimeradi, der Lebensbeschreibung des heiligen Heimerad,  der im Jahr 1016 auf dem Burghasunger Berg die Unterhaltung einer  kleinen Kapelle übernommen hatte, wird bereits von Einwohnern  gesprochen, die der Heilige um Erlaubnis zur Bewirtschaftung der Kapelle  befragt. Im 11. Jahrhundert wurde das Benediktinerkloster über dem Grab Heimerads gegründet. Das Kloster existierte bis zur Reformation, die 1527 durch Philipp den Großmütigen  in Hessen-Kassel eingeführt wurde. Bis dahin war das Kloster eine  Wallfahrtsstätte zu dem als Heiligen verehrten Heimerad. Nach Einführung  der Reformation verfiel das Kloster zur Ruine und wurde im Dreißigjährigen Krieg  mehrfach geplündert. Bevor im Jahr 1800 eine neue Kirche eingeweiht  wurde, benutzten die Burghasunger die letzte verbliebene Klosterkirche.  1876 schlug ein Blitz in den noch erhaltenen Klosterturm und zerstörte  diesen. Seitdem sind nur noch wenige Steinreste vorhanden, aus denen  eine Mauer vom Umriss der Westseite des Turmes rekonstruiert wurde.
Im Rahmen der Gebietsreform in Hessen wurde Burghasungen am 1. Februar 1971 in die Stadt Zierenberg eingegliedert.

Kultur und Sehenswürdigkeiten:
Burghasungen  verfügt über ein auf dem alten Feuerwehrhaus errichtetes Heimatmuseum  zur Geschichte des Dorfes und des Klosters Hasungen sowie eine Freilichtbühne Bergbühne Burghasungen[ an der Westflanke des Burghasunger Bergs. Sehenswert sind die Reste der  Klosterruine und die evangelische Dorfkirche von 1800 mit historischem  Grabstein, dem Grabmal des Siegfried von Eppstein, 25. Abt des Klosters Fulda (1058–1060) und Erzbischof von Mainz (1060–1084).



Statue des heiligen Heimerad
in Meßkirch


Turm nach Blitzschlag 1876


Gründungsurkunde Kloster Hasungen

Ehemaliger Klosterturm
H. Wachenfeld vor 1843
©: 2019 BergBuehne Burghasungen Kultur am Berg e.V. Brunnenstraße 6  34289 Zierenberg - Burghasungen
Besucher:
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt